Schimmelreiter - Novelle von Theodor Storm in einer Bühnenfassung von Frederik Laubemann

Harztorwall 16
38300 Wolfenbüttel

Event organiser: Stadt Wolfenbüttel | Kulturbüro, Stadtmarkt 7, 38300 Wolfenbüttel, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.

Event info

Novelle von Theodor Storm in einer Bühnenfassung von Frederik Laubemann

Die folgenschwere Flut ist vorüber, der Sturm ist satt. Vorerst, denn bald wird die todbringende Naturgewalt erneut ihre Kräfte mit den Menschen messen. Dafür erwählt sie einen würdigen Gegner: Hauke Haien. Das überdurchschnittlich intelligente Kind bringt es schnell vom fleißigen Kleinknecht zum Deichgrafen. Und als dieser hat er eine klare Vision: Eine neue Deichanlage, die dem Sturm trotzen wird. Doch um dieses Mammutwerk zu vollbringen, gilt es, die Dorfbewohner zu überzeugen und die eigene Geltungssucht zu bezwingen.

Eine eindrückliche Auseinandersetzung mit Visionären und Visionen, erzählt vom Sturm am Grund des Meeres nach der bekannten Novelle »Der Schimmelreiter« von Theodor Storm.

Mit der Neuinszenierung »Schimmelreiter« stellt Regisseur Leonhard Schubert das alte Werk unter eine höchst zeitgemäße Fragestellung: Welche Rolle spielen Visionen für unsere gesellschaftliche Weiterentwicklung? Wie gehen wir mit Visionären und ihren neuartigen Ideen um und warum scheitern viele Visionäre, obwohl ihr Fortkommen auch das unsrige bedeuten würde?

Regie: Leonhard Schubert
Ausstattung: Jonathan Gentilhomme
Besetzung: Richard Barborka, Florian Kräuter, Lennart Morgenstern, Jana Weichelt, Freda Winter
Produktion: Puppentheater Magdeburg

Foto: Jesko Döring

Location

Lessingtheater
Harztorwall 16
38300 Wolfenbüttel
Germany
Plan route
Image of the venue

In Wolfenbüttel, der Wirkungsstätte Gotthold Ephraim Lessings, einem der bedeutendsten Dichter der deutschen Aufklärung, existiert seit 1909 das nach ihm benannte „Lessingtheater“ und bereichert das Kulturangebot der Region seitdem mit hochklassigem Theaterprogramm.

Nachdem das Haus im Jahre 2007 aufgrund von Sanierungsarbeiten geschlossen wurde, feierte es am 24. Mai 2013 seine Wiedereröffnung. Vor allem technisch wurden das Gebäude und die Bühne auf den neusten Stand gebracht, ohne dabei jedoch das historische, denkmalgeschützte Erscheinungsbild zu verändern. Auf der flexibel nutzbaren Bühne, sollen nun jährlich bis zu 170 Veranstaltungen wie beispielsweise Theateraufführungen oder Konzerte stattfinden. Außerdem werden theaterpädagogische Projekte angeboten, die sich vor allem an Schüler und Lehrer, aber auch an sonstige Theaterbegeisterte und –interessierte richten um diesen die Welt des Theaters näher zu bringen sowie erste Schauspiel- oder Tanzerfahrung zu verschaffen.

Lessing hat das deutsche Theater mit seinen Stücken wie „Nathan der Weise“, die auch heute noch aufgeführt werden, maßgeblich geprägt. Das Lessingtheater ist jedoch nicht nur für Lessing-Liebhaber, sondern aufgrund seines vielfältigen und abwechslungsreichen Veranstaltungsangebots für alle Freunde der Kultur absolut empfehlenswert.